Zum Inhalt
Startseite » News » Wir stehen auf!

Wir stehen auf!

  • von

In Dubai wird über den Ausstieg aus den fossilen Energien diskutiert. Seit Jahrzehnten warnt die Forschung vor den Folgen des Klimawandels. IEA[1] und UNEP[2] stellen in ihren Berichten fest, dass die bereits erschlossenen Reserven von fossilen Energien unser CO2 Budget übersteigen. Sigrid Stagl von der Wirtschaftsuniversität erklärt, dass sich Investitionen in fossile Projekte nicht mehr auszahlen würden und dass wir anstatt weiter „Brücken“technologie zu fördern, direkt auf die Lösung zugehen müssen.[3] Keine fossilen Energieträger mehr, kein frisches Gas, kein neues Ölfeld.

Österreich folgt einem spektakulär rückwärtsgewandten Pfad. Nicht genug damit, dass wir weiterhin neue Aufsuchungslizenzen für fossile Brennstoffe vergeben, wir genehmigen diese Explorationsbohrungen unmittelbar neben Naturschutzgebieten und Nationalparks. Im schlagenden Herzen einer Region, die als UNESCO Weltnaturerbe ausgezeichnet ist. Die UNESCO definiert Welterbestätten als Gebiete, deren Erhaltung von außergewöhnlichem universellem Wert ist. Nach den Durchführungsrichtlinien zur Welterbekonvention zählt das Naturerbe zu den unschätzbaren und unersetzlichen Gütern nicht nur jedes Volkes, sondern der ganzen Menschheit und ist daher des besonderen Schutzes gegen die ihnen immer stärker drohenden Gefahren würdig.

Wo jetzt eine blühende Idylle herrscht, wird bald Bohrturm um Bohrturm stehen. Für Aktionen wie diese werden wir uns vor den zukünftigen Generationen verantworten müssen.

Diese Bohrungen ist für niemanden gut. Es sind einige Wenige, die sich auf Kosten der Steuerzahler:innen, unseres Klimas und unserer Natur bereichern. Denn die Kosten, die diese Investitionsruine verursachen wird, werden wir noch lange abbezahlen, nachdem sich die Verursacher aus der Verantwortung gestohlen haben.

Wir stehen auf! Wir lassen uns nicht mundtot machen. Setzt gemeinsam mit uns ein Zeichen gegen diesen fossilen Irrsinn und unterstützt unsere Petition auf #meinaufstehn!

https://mein.aufstehn.at/petitions/kein-gas-aus-molln


[1] IEA (2023), World Energy Outlook 2023, IEA, Paris https://www.iea.org/reports/world-energy-outlook-2023, License: CC BY 4.0 (report); CC BY NC SA 4.0 (Annex A)

[2] SEI, Climate Analytics, E3G, IISD, and UNEP. (2023). The Production Gap: Phasing down or phasing up? Top fossil fuel producers plan even more extraction despite climate promises. Stockholm Environment Institute, Climate Analytics, E3G, International Institute for Sustainable Development and United Nations Environment Programme. https://doi.org/10.51414/sei2023.050

[3] Aus: Oberösterreich Heute, ORF, 1.12.2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert